8

Heute entscheidet das EU-Parlament über die Abschaffung von Roaming-Gebühren. Eine Überraschung wird es nicht geben, da sind sich die Beobachter einig: Ab Juni 2017 telefoniert, textet und surft man EU-weit ohne zusätzliche Gebühren. Das meldet heute die dpa und das Netz klickt copy & paste. (edit: das Parlament ist schneller als ich tippe: die Entscheidung wurde wie erwartet gefällt.)

Toll! Verrückt! Innovativ!

Aber halt, da war doch was…

Als aufmerksamer Leser wirst Du jetzt sagen: „Alter Hut!“ – und Du hast Recht. Wir verzichten nämlich tatsächlich schon seit Mai 2013 auf Roaming-Gebühren. Damals waren wir die Ersten – und es hat gar nicht weh getan.

Konkret heißt das: Bei sipgate zahlst Du keine Roaming-Gebühren während Deines Urlaubs in der gesamten EU sowie Norwegen, Liechtenstein und Island. Auch nicht, wenn Du angerufen wirst. Urlaub heißt: 28 Tage am Stück. Sobald Deine SIM-Karte sich aber einmal wieder in einem deutschen Netz eingebucht hat, starten die 28 Tage erneut. Wir haben den Begriff „Urlaub“ wie Du siehst sehr frei und arbeitnehmerfreundlich ausgelegt.

Bei simquadrat und sipgate team gelten in den genannten Ländern und im genannten Zeitraum dieselben Tarife, die Du regulär – ohne Flat – auch in Deutschland zahlst. Internet gibt’s in praktischen Paketen. Hier musst Du Dir nie Sorgen machen, in eine Kostenfalle zu treten, weil Du nur das versurfen kannst, was Du auch bewusst gebucht hast.

Roaming_Plakat

Der Zeit voraus: Unveröffentlichte sipgate team Werbung aus 2013.

 

Noch jemand Lust auf Urlaub jetzt? 🙂

8 Kommentare

Wäre es denkbar, daß ihr auch die Schweiz noch in diese Liste aufnehmt? Ist ja immerhin ein Nachbarland von Deutschland. Oder sind die Schweizer Anbieter nicht bereit, euch brauchbare Angebote zu machen?

Es wäre schön, wenn ihr auch auf die Roaming Kosten für Daten im Ausland verzichten könntet. Dann hättet ihr nochmal eine richtig geniale Innovation. Aktuell hole ich mir deswegen im Ausland eine lokale SIM. Ich weiß nicht wie eure Kalkulation für Roaming Anrufe ist, aber solange ihr nicht draufzahlt müsste es doch eigentlich besser für euch sein wenn ich eure SIM weiternutzen würde anstatt eine im Ausland zu holen.

Schön wär’s, wenn simquadrat aktuell günstiger und interessanter als Konkurrenten in Roaming wäre – aber nicht stolz auf `was vom Jahr 2012. Heutzutage ist es einfach unangemessen teuer – 1 Euro pro Minute für ankommende Gespräche in der Schweiz. Sogar die Discounter wie Aldi, Lidl etc. verzichten auf Roamingskosten in der Schweiz.

Aldi und Lidl haben keine Festnetznummer und können somit vermutlich höhere Interconnection Entgelte einnehmen. Insofern ist das nicht 100% vergleichbar. Aber es zeigt zumindest, daß auch deutlich bessere Angebote als 1 Euro pro Minute machbar wären. Naja, so braucht man wenigstens nicht lange überlegen, ob es sich lohnt wegen einem Kurzurlaub in der Schweiz eine andere SIM Karte zu holen.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich schätze eure Innovation aus dem Jahr 2012 durchaus. Aber bitte bleibt weiterhin innovativ.

Hallo Sebastian, hallo Juri,

vielen Dank für euer Feedback. Wann und ob wir die Schweiz in die Liste der „EU-Länder“ aufnehmen, ist zurzeit leider nicht abzusehen. Wir hatten auch nie die Absicht mit denen von dir, Juri, genannten Discountern um die niedrigsten Preise zu wetteifern. Weder wollen noch können wir das. Wir können dafür ganz viele andere tolle Sachen, die kein anderer kann. So hat jeder Anbieter seine eigenen Qualitäten – und der Nutzer die Qual der Wahl 😉

Viele Grüße
Johanna

Hallo an alle,
Hallo Johanna,
Für Simquadrat (und Sipgate Nutzer) aus dem Süden und Südwesten der Bundesrepublik liegt die Schweiz in zum Teil unmittelbarer Nähe. Wenn wir nun in die Schweiz in unserer Nähe fahren möchten wir unsere Sim Karten genauso – und zu den gleichen Konditionen – nutzen können wie in der gesammten EU, einschließlich Fürstentum Liechtenstein, Norwegen und Island. Nur damit dies etwas verständlicher wird warum wir die Schweiz dabei haben wollen. Es ist natürlich für uns hier sehr ärgerlich und macht es wahrscheinlich schwieriger, dass die Schweiz nicht in EU Mitglied ist, und auch nicht wenigstens den gleichen Status wie das Fürstentum Liechtenstein oder Norwegen und Island hat. Die Schweiz liegt nun mal inmitten der EU, ohne der EU anzugehören. Wenn man – wie ich – schon das Pech hatte in der Schweiz auf der Simquadrat Sim Karte angerufen zu werden und man – wie immer – ab nimmt, oder unüberlegt von der Schweiz aus zurück ruft, kann es teuer werden. Und das inmitten von Europa, das sollte nicht sein.

Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar, Werner. Wir können deine Sichtweise wirklich sehr gut nachvollziehen und würden selbst liebend gerne Mobil-Telefonate aus der Schweiz zu denselben Konditionen anbieten wie wir es bei den EU- und EWG-Mitgliedern machen können. Leider ist das unter den jetzigen Bedingungen nicht möglich. Sollte sich hier etwas ändern, werden wir natürlich auf allen Kanälen umfassend informieren.

Viele Grüße
Johanna

Liebe Johanna, ich schließe mich den Kommentaren meiner „Vorschreibet“ an. Auch ich bin täglich in Süddeutschland unterwegs und ohne die Schweiz zu befahren oder zu betreten oft in CH-Netze eingebucht. Unglücklicherweise wird das noch durch das national Roaming unterstützt- wo man früher einfach manuelle Netzwahl nutzen konnte um das Einbuchen in CH-Netze und damit verbundene hohe Kosten zu vermeiden, muss man heute automatische Netzwahl eingeschaltet lassen, um im Heimatländle Baden-Württemberg vom vollen Service von Sipgate Anwendung machen zu können (EPlus/Telefonica-Roaming)… Bitte überdenkt eure Roaming-Preise zur Schweiz noch einmal, denn mehrmals täglich das Auto anzuhalten und vor Erreichen der Grenznähe auf manuelle Netzwahl zu gehen und bei Entfernen von der Grenze wieder auf automatische Netzwahl, das ist nicht sehr kundenfreundlich – zumal beide Netze hier unten nicht wirklich gut ausgebaut sind. Viele Grüße von 5 Min von der Grenze zur Schweiz entfernt

Hallo!

Bezüglich der Sprache kann ich nur beipflichten, das ist super bei euch (und CH brauche ich ein Glück nicht). Ich freue mich aber trotzdem auf 2017, denn wenn ich die Vorlage der EUP richtig verstanden habe, kann ich ENDLICH auch mein Datenpaket im Ausland nutzen.
Ich würde ja sogar mehr bezahlen für Internet im Ausland. Aber jedes Mal ein Paket für 25MB buchen, das ist ziemlich nervig, wenn man jedes Wochenende im Ausland ist. Und teuer dazu, denn ich bräuchte im Montag eher die 20fache Menge. Also muss ich leider ebenso sagen: Das Sprachroaming abzuschaffen war innovativ. Beim Daten-Roaming sind viele Konkurrenten euch mittlerweile voraus und bieten bequemere und attraktivere Modelle an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*