13

Neue Tarifmodelle für Businesskunden

Unser Tarifmodell mit den bisherigen Paketen team 3, 5, 10, 25, 50, 100, 250, usw. war stets einfach und transparent. Die monatlichen Gebühren waren leicht nachvollziehbar und die Pakete konnten per sofort hochgestuft bzw. zum Monatsende gekündigt werden. Das war eigentlich schon mal nicht soooo schlecht.

Leider hatte das alte Modell aber auch einen kleinen (für manche Kunden sogar großen) Haken, denn Firmen, die beispielsweise mit team 10 unterwegs waren und bei denen Wachstum anstand, blieb nichts anderes übrig, als auf team 25 zu wechseln. Die Pakete haben wir hierbei ursprünglich nach einem Verdoppelungsprinzip geschnürt, sodass die nächstgrößere Stufe den Umfang an Benutzern, Gruppen, Standorten, Voicemails etc. des aktuell gebuchten Tarifs ungefähr verzweifacht.

Meist hat das zwar schon irgendwie gepasst, aber bei einigen Accounts sorgte dieses Preismodell verständlicherweise für Schmerzen. Der Wunsch so mancher Firma jenseits von zehn Mitarbeitern nach feinerer Skalierbarkeit der Accountgrößen hat uns dazu veranlasst, ein neues Tarifmodell für größere Accounts einzuführen.

Zuerst einmal: die Pakete team 3, 5 und 10 haben wir erst einmal nicht angerührt und sie können weiterhin ganz einfach über die sipgate team Seite gebucht werden.

NEU: Für alle Accounts mit mindestens 11 Benutzern besteht ab sofort die Möglichkeit in ein benutzergenaues Preismodell zu wechseln. Das heißt, gezahlt wird nur noch das, was tatsächlich verbraucht wird. Wir nennen das intern Per-Seat-Pricing.

Please welcome: sipgate team business S, L und XL

sipgate team business S9,95 EUR pro Benutzer und Monat
Neue Benutzer können nach der Buchung sofort angelegt werden und verfügen über 2 Nebenstellen, Fax, 2 Voicemails und Zugang zur Weboberfläche.

sipgate team business L14,95 EUR pro Benutzer und Monat
Wie Business S, zusätzlich inklusive VoIP-Flatrate ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz. Außerdem dabei: Besetztlampenfeld, IVR, Wartefeld, G Suite-Integration (Webphone).

sipgate team business XL19,95 EUR pro Benutzer und Monat
Wie Business L, zusätzlich inklusive VoIP-Flatrate in 28 EU Fest- und Mobilfunknetze.

Weitere Neuigkeiten

Vielen Kunden reichte die Anzahl der Standorte in ihrem team-Account in der Vergangenheit oft nicht aus. Mit den neuen sipgate team business-Tarifmodellen können nun unbegrenzt viele Standorte angelegt werden. Das ist zum Beispiel eine tolle Erweiterung für Accounts mit vielen Home-Office-Plätzen.

Ein weiterer Wunsch vieler Kunden: Die Preise werden auf unserer Website nun netto angezeigt. Im B2B wird netto gesprochen, wir haben das an dieser Stelle jetzt einfach schon mal umgesetzt, auch wenn an anderer Stelle noch Bruttopreise auftauchen.

Wie funktioniert der Wechsel?

Neukunden sehen ausschließlich das neue Tarifmodell. Bestandskunden dagegen können nun jederzeit selbst entscheiden, ob sie in eines der drei neuen Tarifmodelle wechseln möchten. Bestehende sipgate team-Verträge werden nicht automatisch umgestellt. Der Wechsel erfolgt im eingeloggten Bereich in der Vertragsübersicht ( -> „mehr als 10 Mitarbeiter“). Nach Buchung des neuen Tarifs erfolgt die Umstellung dann umgehend und ab dem 1. des Folgemonats fallen die individuellen Kosten pro Nutzer an.

Faire Kündigungsfristen bleiben bestehen

Alle sipgate team-Verträge, egal ob alt oder neu, sind weiterhin mit einem Tag Kündigungsfrist zum Monatsende kündbar. Wir finden das fair und ändern daran natürlich nichts.

Noch ein paar Sätze zur neuen Preisgestaltung

Wir haben mit unzähligen Kunden gesprochen und viel experimentiert, um mit der neuen Preisgestaltung möglichst viele Nutzer glücklich zu machen. Der besondere Fokus lag dabei auf team-Accounts mit Flatrates. Wir sind uns durchaus darüber im Klaren, dass es auch Accounts gibt, für die das neue Preismodell teurer werden kann. Aus Fairnessgründen führen wir deshalb keine Zwangsumstellung durch. Wer z.B. einen team 25 Vertrag gebucht hat, darf diesen natürlich auch zu den gewohnten Konditionen behalten.

13 Kommentare

Liebes sipgate-Team,

erst mal danke, dass ihr euch endlich um die unmöglich hohen Sprünge zwischen den Preisstaffel-Stufen kümmern wollt! Das ist ein überfälliges Thema, zu dem es früheren Feedback-Forum nur Ausflüchte zu lesen gab.¹

Allerdings scheint mir das Pricing vollkommen missglückt zu sein, denn das Grundproblem der zu großen Sprünge für Bestandskunden wurde nicht gelöst. Vom zehnten zum elften Nutzer zum Beispiel erhöht sich der Preis vom light-Tarif ohne Flatrate zum neuen „business S“ von 50 € (brutto) auf 110 € (netto), vom 25. zum 26. von 100 € (brutto) auf 260 € (netto) — das sind Steigerungen um mehr als 150 % bzw. 200 %.

Tut mir leid, nee.

Und zu den Business-Netto-Preisen … erst mal kann ich gar nicht glauben, dass das Netto-Preise sein sollen, so hoch wie die sind. Und auf der entsprechenden Einstellungsseite sind die Preise weiterhin mit „Alle Preise inklusive MwSt.“ kommentiert.

¹ http://feedback.sipgate.de/forums/107443-sipgate-team/suggestions/6943329-sipgate-team-user-staffelung

Ich kann mich dem Vorredner nur anschließen. Ich vermisse einen Mengenrabatt bei zusätzlichen Nutzern, richtig Sinn machen würde doch eher ein Grundvertrag mit 3, 5 oder 10 Nutzern wie beim alten Preismodell und dazu dann individuell zubuchbare Zusatznutzer, diese dann aber nicht für 9,95 €, sondern mit (gestaffeltem Rabatt). Z.B. Zusatznutzer zu 10er Grundvertrag 5,95 € pro Nutzer, ab einer gewissen Anzahl Zusatznutzern kann man dann vom 10er auf den 25er Grundvertrag wechseln.

Bisher hat man für sipgate team 10 light 49,95 EUR bezahlt.
Hat man 11 Acocunts benötigt, dann musste man zu sipgate team 25 light für 99,95 EUR wechseln – und hatte dann 25 Accounts.
Nun bekomme ich für 99,50 EUR maximal 10 Accounts, für 11 zahle ich schon 109,45 EUR. Benötige ich 25 Accounts sind es schon 248,75 EUR – statt bisher eben 99,95 EUR.
Fazit: Ein massive und wirklich nicht versteckte Preiserhöhung um knapp 150%. Und es wird einem genau das Beispiel mit dem Schritt von 10 auf 11 Accounts als großer Vorteil des neuen Preismodells vorgerechnet. Der Vorteil liegt bei Sipgate, nicht beim Kunden. Oder tue ich Sipgate hier unrecht?
Und: Sipgate team wendet sich an Businesskunden. Warum werden immer noch Brutto-Preise angegeben?

Wow das ist mal eine satte Preiserhöhung für einen Anbieter der nicht einmahl ein Datenpacket inkludiert geschweige LTE anbietet … ich wede mich wohl nach einem anderen Anbieter umschauen müssen, denn Euch interessiert Kundenkritik eh nicht!

Ich kann den Gedanken des Blogs nicht folgen, oder habe ich es falsch verstanden?
Kurz nachgerechnet verdoppelt Sipgate doch seine Preise ab dem 11. Nutzer gegenüber früher?
„Krasse Preiserhöhung“ mit Kundenwunsch rechtfertigen?
Mein Kundenwunsch ist es nicht.

Bis vor kurzen haben wir gewartet das man es mal schafft das lang erwünschte BLF feature zu bekommen. Nun ist es da, und nun diese unglaublichen Preise. Da wird es wohl doch nichts mit dem Wechsel. Werde wohl noch mal mit Sipgate reden un hören was der Accountmanager dazu sagt,

Hallo zusammen und vielen Dank für eurer Feedback! Klar, bei Einführung eines neuen Tarifmodells ergibt es sich, dass unter bestimmten Voraussetzungen höhere Preise anfallen können.

Wir standen vor der Herausforderung, ein transparenteres und skalierbareres Tarifmodell anzubieten, dabei aber keinen Bestandskunden schlechter zu stellen. Dabei ist ein faires und in vielen Fällen günstigeres Tarifmodell entstanden. Auf bestehende Verträge hat das neue Modell selbstverständlich keinen Einfluss.

Bei Fragen oder Unterstützung zur bzw. bei der Umstellung sind wir wie gewohnt telefonisch oder per Mail erreichbar für euch erreichbar: http://sipg.at/teamkontakt

OK, also doch wieder nur Ausflüchte. Noch nicht mal der Versuch, zu verstehen, was die Kommentatoren hier bewegt. Schade!

@Michael: Irgendwie muss diese Flut an „Wir sind soooooo geil“-Events, während denen man keine Zeit für eine Endkunden-Telefon-Hotline mehr hat ja finanzieren. Früher gings hier im Blog um Fortschritte beim Produkt und manchmal um das andere. Da fand ich das noch gut und sympathisch. Aber irgendwie kann ich mich nicht damit anfreunden, dass Sipgate mir jetzt vor allem mitteilt, wie sie sich mit Metafragen beschäftigen und die düsseldorfer Hipster-Startup-SonstWieCooleLeute-Szenen in den Firmensitz locken.

Kann mich da Vorpostern wie Bebbi zum Blog und anderen zum Preismodell nur anschließen.
Massive Preiserhöhung für alle die neu kommen oder wachsen.

Muss mich leider den Vorrednern anschließen. Das macht so gar keinen Sinn. Wollte uns vorhin vom 10er aufs 25er Paket upgraden. Gestaunt was ich da vor fand. Dann in die neue Tarifwelt geschaut und hier gelandet. Das Pay-per Use Prinzip ist ja gar nicht verkehrt. Aber wie bereits vielfach gesagt: Das Pricing ist nicht günstiger und für wenig-Telefonierer viel unflexibler! Warum gibt es jetzt die Pro-Funktionen nur noch inklusive Flatrate? Wir haben die 10er mit Pro (gerne dafür extra bezahlt) ohne Flatrate (also ~€75 p.m.). Verbrauch ist aber „recht“ gering, kommen also immer insgesamt max €130 pro Monat raus. Wenn wir jetzt mehr Account brauchen und die die Pro Funktionen halten möchten macht das €15 pro User. Macht bei 2 neuen Accounts €180 p.m. Dann inklusive Flatrate, die wir aber nie ausnutzen, daher für uns immer teurer ist.

Liebes Sipgate Team, so wenige Alternativen gibt es am Markt jetzt auch nicht…. Ich empfehle euch eigentlich immer gerne, aber so nicht. In Zeiten wo der Mobilfunk so omnipräsent ist braucht doch kaum noch jemand eine Flatrate; nicht wenn ich für Cent-Beträge ins Festnetz anrufen kann. Ich würde sehen ob ihr das Ganze nicht finetunen könnt. Etwa einen Tarif ohne Sim-Karten der dann günstiger ist, oder mit Pro aber ohne Flatrate. Stehe gerne für Feedback zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*