115

Nachdem wir 2012 unser GSM CoreNetzwerk eingeweiht haben, stehen wir nun endlich in den Startlöchern für LTE.

Was müssen wir als sipgate eigentlich tun, damit ein Kunde über LTE surfen kann?

Schaltet ein sipgate Kunde sein LTE fähiges Telefon ein, sucht das Telefon eine Verbindung zu den Funkmasten (e-NodeB) von Telefonica, welche die Kommunikation weiter zum MME (Mobility Management Entity) von Telefonica leiten. Anhand einer eindeutigen Kennung (IMSI) weiß nun der MME von Telefonica, daß es sich um einen sipgate Kunden handelt und leitet wiederum die Kommunikation weiter zur Kundendatenbank (Home Subscriber Server) von sipgate. Der HSS kann nun anhand der Kennung entscheiden, ob sich das Telefon des Kunden in das LTE Netz ein buchen darf, so daß der Kunde über LTE im Internet surfen kann oder die Anfrage ablehnt. Sollten wir die Anfrage ablehnen, versucht sich das Telefon des Kunden für Daten nun in das 3G Netz einzubuchen.

Vereinfacht sieht das Ganze so aus:

lte_blog

Sämtlicher Datenverkehr geht bei LTE auch weiterhin über unser aktuelles Backend (Radius/Router/IP Backbone).

Und wann ist es jetzt soweit?

Aus Fehlern der Vergangenheit haben wir gelernt, keine Mutmaßungen mehr anzustellen und trotz – oder gerade wegen – aller Transparenz nur noch ganz sichere Aussagen zu machen. Es gibt einfach zu viele Faktoren, die die beste Planung zunichtemachen können. Wir arbeiten aber mit Hochdruck daran, dass ihr und wir bald alle mit LTE surfen können, so viel steht fest.

115 Kommentare

Bis 2020 erscheint sportlich, wenn man bedenkt, dass aufgrund der aktuellen Störung garkeine Datenverbindung möglich ist…

Markus schrieb am 07.08.2017:
„Der letzte Stand vor der Sommerpause war, daß Thilo, einer unserer Geschäftsführer, sich mit dem Verantwortlichen für LTE auf Seiten Telefonica nach der Sommerpause zusammensetzt und das Thema ein für alle Mal klärt.“

Gibt es hier vielleicht schon was Neues oder hat zumindest das Gespräch stattgefunden?

Hi Peter,

leider gibt es noch keine News. Der Termin wurde leider drei Mal verschoben und ist nun auf die kommende Woche gelegt.

Oder gibt es vielleicht Überlegungen Telefonica mal den Rücken zuzudrehen und sich an das Telekom-Netz oder Vodafone-Netz zu hängen?

Ich wage zu bezweifeln, dass sich Telekom oder Vodafone auf das Geschäftsmodell einlassen. Die Telefonica tut es ja anscheinend auch nicht (mehr), sonst würden sie nicht seit Ewigkeiten mauern.

Ein Status wäre aber trotzdem nett! auf Dauer ist das kein tragbarer Zustand.

Keine Antwort von Sipgate ist ja auch irgendwie eine Antwort. Unfassbar dass von Sipgate hier überhaupt nichts kommt. Die moderne Arbeitsweise scheint wohl dazu zu führen, dass sich um dieses Thema keiner mehr schert.

Mir hatte man per eMail geschrieben, dass LTE definitiv 2017 kommt. Auf meine jüngste Nachfrage hierzu gab es dann jetzt allerdings keine Antwort mehr. Vielleicht lässt sich ja mal einer von Sipgate auf die Kunden herab und macht mal einen neuen Blogeintrag zu LTE auf.

So langsam sollte sich wirklich mal was Richtung LTE tun. UMTS wird Stück für Stück mit dem Netzzusammenschluss zurück gefahren, bzw. natürlich nicht erweitert. Die mit UMTS/HSDPA abgedeckten bereiche werden gefühlt immer weniger. z.B. bin ich viel in der Region um oder südlich von Jena unterwegs. GPRS ja, aber kein UMTS/HSDPA. LTE steht natürlich großflächig für O2-Kunden zur Verfügung. Nur nicht für mich als simquadratler. Euer Angebot ist beim Preis mittlerweile Premium, beim Service und den angebotenen Merkmalen wart Ihr es von Anfang an natürlich auch. Nur ohne schnelles Netz nützt alles andere eben auch nicht viel. Kann ja nicht gewollt sein, dass man zusätzlich eine Original-O2-Karte braucht, wenn man mobilen Internetzugang benötigt.

Mir war das Warten jetzt auch genug. Ich habe neulich meine Nummer portiert. Die 3 Mbit via UMTS sind jetzt etwa 100 MBit via LTE gewichen. Das deutlich schnellere Aktivieren der Datenverbindung (nach Verlassen eines WLANs z.B.) durch LTE Telefonie ist eine weitere Konsequenz.
Die anderen sipgate Features sind ja alle ganz nett und ich bin überhaupt nur solange geblieben weil sipgate mir sympathisch ist. Das alles gleicht aber die Probleme mit dem Netz (und ich wohne nicht auf dem Land) nicht mehr aus.

Das wird bei mir spätestens zum Jahreswechsel auch der Fall sein (müssen), wenn sich nicht schleunigst was ändert.

Eure Work Hacks und LeanDUS sind ja alle ganz schön, aber wenn die Kosten rauf- und gleichzeitig die Qualität der Kernfunktionen runtergehen (der Rückbau von 3G hat bereits begonnen), hat niemand was davon!

Kleiner Tip vom Kücken:
Der O2 Free M Professional Flex hat EU-weit 10GB LTE, unbegrenzt 3G mit 1000 kBit/s, 1 Monat Laufzeit/Kündigungsfrist kostet €34,95/Monat. Das ist billiger als das 10GB Paket von sipgate (€39,95) und hat nebenbei noch SMS und Telfonflat in alle dt. Netze.
Damit dann per Smartphone SIP Client wie BRIA oder Groundwire zu sipgate, und voilá Du hast sipgate mit LTE. Ohne 24 Monate Knebelvertrag von D1/D2 und dem Netz das sipgate auch hätte. Mit 10GB im Monat kann man beinahe und um die Uhr Voipen und alles andere auch – EU weit.
Wenn es dann bei sipgate mal LTE geben sollte, einfach Rufnummer wieder zu sipgate portieren.

Fürchte, die Funkstille kann wirklich nur heißen dass nix mehr kommt und O2 sipgate die kalte Schulter zeigt, so aufgeschlossen wie eplus waren die ja nie. Kann die BNetzA helfen?
Oder eine Kooperation mit Drillisch, die haben doch Netzkapazität? Aber natürlich kein eigenes Netz…
Hoffe auf ’satellite‘. Dann kann ich meine Nummern in die App portieren und ein anderes (LTE-)Netz nutzen.

„LTE-Option im Feature Store“? Leute, wenn ich zusätzlich dafür zahlen muss, dass Datenübertragung überhaupt funktioniert (weil es kein funktionierendes 3G gibt …), dann bin ich raus.

Da stand vor ein paar Tagen tatsächlich Q1/2018. Jetzt nicht mehr. Sondern nur ein schnödes „Wir sind dran“. Da scheint noch garnichts wirklich klar zu sein. Leider.

LTE ist zwar eine schöne Sache, aber mir wäre ein stabiles Mobilfunknetz wichtiger. Bei O2 ist es in den letzten paar Jahre alles andere als stabil — Gesprächsabbrüche, Querverbindungen in fremde Telefonate, Störgeräusche und Verzerrungen. Und es scheint, dass es mindestens noch bis Ende 2018 nicht besser wird (laut Aussage von O2). Für ein Geschäftshandy ist so etwas absolut nicht zumutbar. Wenn Sipgate ihre Kunden nicht verlieren möchte, sollten sie schleunigst etwas dagegen unternehmen.
Es gibt einen Mitbewerber auf dem Markt, der in Koopertion mit Vodafone arbeitet. Da bekommt man zwar keine hauseigene SIM, sondern muss einen zusätzlichen Vertrag mit Vodafone abschließen. Aber diese Nummer wird dann als Nebenstelle mit kostenloser Weiterleitung eingebunden. D.h. man hat die selbe Funktionalität wie mit der Sipgate-SIM und ist im guten LTE-D-Netz unterwegs. Dabei sind die monatlichen Kosten unterm Srich günstiger als bei Sipgate.
Ich möchte somit Sipgate sehr empfehlen, über einen Umstieg ins D-Netz nachzudenken. Euer Geschäftsmodell ist an sich sehr gut und es wäre schade, wenn Ihr es euch durch die Unfähigkeit von O2 Telefónica kaputt macht.

Sagen wir mal so: sobald ich LTE habe, ist mir die sonstige Qualität von O2 schnurzegal, denn dann telefoniere ich via SIP.

@Lebar kannst du mir den Mitbewerber mit Vodafone-Anbindung mal nennen? Schon Erfahrungen mit diesem gemacht? Mir ist das „wir sind dran“ von sipgate seit über einem Jahr nun auch zu wenig…

@Matthias Urlichs, dann hat aber die Sipgate SIM wenig Sinn. Für reine SIP Telefonie kann man jede beliebige SIM mit anständigem Internet nutzen.

@NIK, ist bestimmt nicht gut, hier beim Sipgateblog die Konkurrenz preiszugeben. Aber ok, vielleicht merken die es nicht. 🙂 Es ist Placetel. Sonderlich Erfahrung habe ich noch nicht. Hab mich gerade erst zum kostenlosen Probemonat angemeldet. Das Webportal ist etwas umständlich, nicht so selbsterklärend wie bei Sipgate, aber man kommt zurecht, wenn man Ahnung von SIP hat.

Ich sehe das Problem mittlerweile auch weniger bei LTE als beim O2-Netz grundsätzlich. Selbst wenn jetzt LTE (gegen Aufpreis?) kommen sollte – das Netz wird nicht viel besser und die O2-LTE-Kunden haben dieselben Netzprobleme.
Es scheint unausweichlich zu Vodafone oder Deutsche Telekom zu wechseln, wenn Sipgate sich nicht an eines dieser Netze hängt. Placetel mit der Vodafone-Integration ist da tatsächlich ganz interessant.

…und eben darum ist das Verhalten des Schweigens von Sipgate für mich auch derart unverständlich.

Team-Kunden sind Unternehmenskunden, und die Telekommunikation zur heutigen Zeit ein wesentlicher Basisbaustein eines Unternehmens. Da überlegt man sich aktuell schon zu recht, ob man hier mit dem richtigen Partner arbeitet, welcher einfach nur schweigt.

Ich mag an Sipgate die Flexibilität. Mit Vodafone hast du für jedes Handy sofort wieder einen Zweijahresvertrag an der Backe kleben. Plus Zusatzkosten wenn du es wagst dem Handy abgehend eine Festnetznummer verpassen zu wollen.

Flexibilität hilft leider nur dann was, wenn’s funktioniert …

@Matthias Urlichs, ja, das ist genau der Grund, warum ich immer noch zögere zu wechseln, obwohl für meine Bedürfnisse im Büro (nur eine Nebenstelle mit Fax plus Handy) Sipgate etwas zu teuer ist. Ich hab neben Sipgate noch einen Haufen O2 Verträge für die ganze Familie an der Backe, die man so gut wie kaum nutzen kann wegen der schlechten Netzqualität. Da ist die Angst, wieder in eine Vertragsfalle reinzutappen doch recht groß. 🙂

Mir geht es wie Lebar: ich schätze die Flexibilität von sipgate und die Tatsache, dass von meinem Handy ausgehende Telefonate mit der Büronummer angezeigt werden. Telefonieren über eine App via LTE geht, aber nicht so stabil. Man könnte allerdings ein Smartphone mit zwei SIM-Karten-Slots nutzen. Einen Slot bestückt man mit der Sipgate-SIM und einen mit einer SIM mit einem brauchbaren Datentarif für ein schnelles Netz (z.B. D1). Leider hat man dann wieder eine längere Vertragsbindung für den Datentarif am Hals und kann keine iPhones nutzen. Lieber wäre mir natürlich auch eine sipgate-SIM inkl. LTE-Datentarif, am liebsten D1. Mit dem Geschäftsgebahren von Vodafone habe ich beim Wechsel zu sipgate katastrophale Erfahrungen gemacht, weshalb die mich nie wieder sehen. Abgesehen davon muss man sich im Klaren sein, dass Vodafone britisch ist und dem dortigen Geheimdienst Infos zukommen lässt. Der GCHQ muß per Definition auch wirtschaftliche Infos beschaffen. Das wird nach dem BREXIT nicht besser werden. Vodafone ist für mich dauerhaft raus.

Hallo zusammen,

wir sind auch schon langjähriger und eigentlich zufriedener sipgate Kunde. Aber in letzter Zeit wird es gefühlt immer schlechter mit dem mobilen Netz. In Großstädten ist es spürbar das die UTMS Kapazitäten zurück gebaut werden und nur noch LTE Masten verfügbar sind. Wenn man also kein LTE hat ist man auf Edge degradiert auf dem Smartphone.

Wir sind gerade dabei die Telekom Lösung DeutschlandLAN Cloud PBX zu prüfen weil es einfach keine Infos gibt wie es mit sipgate team mobilfunk weitergeht.

Das Produkt ist toll und auch mega flexibel aber wenn man halt nicht richtig telefonieren und unterwegs surfen kann dann bringt uns das als Arbeitsmittel halt einfach nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*